Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Dipl. Soz. Päd. Maria Thies-Lohmann


Startseite
Behandlungszimmer

Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,
analytische, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
und Traumtherapie

Beim Heranwachsen von Kindern und Jugendlichen ist es ganz natürlich, dass Störungen auftreten. Diese sind nicht zwingend Ausdruck einer seelischen Störung, denn keine kindliche Entwicklung verläuft konstant. Wichtig ist jedoch, zu berücksichtigen, dass die Bedeutung einer Symptomatik als ernsthafte Störung immer vom jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes abhängt. So sind bspw. gelegentliche Alpträume im Vorschulalter ebenso alltäglich wie Ängste und Unsicherheit in der frühen Pubertät. Zur Störung wird eine Problematik erst dann, wenn sie über das im entsprechenden Entwicklungsstadium gewöhnliche Maß deutlich hinausgeht und zu Leid führt.

Die Ursachen, die zu einem abweichenden Verhalten führen, können unterschiedlichster Natur sein. Manchmal führen äußere oder innere Erfahrungen dazu, dass es zu unerwartetem Verhalten oder zu einer Krise kommt. Die Geburt eines Geschwisterkindes, ein Wohnortwechsel, Trennung und Verlust sind nur einige Ursachen, welche ein Kind aus der Bahn werfen können. Ebenso eine Neuzusammensetzung der Familie sind für die betroffenen Kinder oft Ereignisse, die für ihre Verarbeitung Zeit brauchen.
In der Regel sollte das gestörte Gleichgewicht nach einer kurzen Zeit wieder hergestellt werden und die Krise überstanden sein.

Zeigt es sich aber, dass Rückzüge, Verstimmungen (aggressiver oder depressiver Art), Ängste oder psychosomatische Erkrankungen auftreten, sollten diese zum Wohl des Kinder bzw. Jugendlichen ernst genommen werden. Aus diesem Grund ist es nötig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. In solchen Fällen sollte ein Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut um Rat gefragt werden.